Kurzbeschreibung

„Dokumentarfilm – Reportage. Wichtige Blicke in die Welt, doch immer in der Nische?“Gerade hat das DOK.fest München mit 159 Filmen und vielen Begleitveranstaltungen ein großes, neugieriges Publikum in die Münchner Spielstätten gelockt.

Dokumentarfilme bieten uns spannende, genaue oder ganz emotionale Blicke in Lebenswelten, gesellschaftliche Zustände, unbekannte Erdregionen, politische Machenschaften oder Konflikte, fremde und nahe Kulturen, Kunst, Musik, Armut und Reichtum. Und auch im Kino gewinnen sie wachsend an Publikum.

Reportagen nähern sich ebenfalls den Lebensumständen von Personen, decken politische Hintergründe auf, erhellen wirtschaftliche Zusammenhänge, schildern und diskutieren kulturelle Entwicklungen. Doch  sie gehören zu den TV-Programmen, die beliebt sind, aber meist erst zu späten Abendstunden gesendet werden. Was trennt/eint diese beiden Genres? Warum leiden beide allzu oft an Unterfinanzierung oder kommen gar nicht erst zustande? Wie gelingt es dennoch immer wieder, großartige Filme zu schaffen und in Kino oder TV dem Publikum zu präsentieren? Und: Sind sie nicht doch so wichtig, dass wir ihnen einen viel höheren Stellenwert einräumen müssten?

Darüber diskutieren unsere jour fixe Gäste mit Dr. Uwe Brückner/DAfF:

Gabriele Lechner, Camgaroo-Award, filmrebell

Kristian Gründling, GRÜNFILM