Kurzbeschreibung

Intern ist gleich extern.“ Fast mantraartig wird dieser Satz seit geraumer Zeit durch PR-Fachzeitschriften lanciert. Billige Datenpakete und nahezu lückenlose Netzabdeckung – das bedeutet ein „always on“ aller Interessentengruppen und damit die Erwartungshaltung der schnellen und direkten Information. Immer mehr Unternehmen – Verlagshäuser und Medienanstalten inbegriffen – bauen ihre Kommunikation dahingehend um.

Doch welche Auswirkungen hat das auf die tägliche redaktionelle Arbeit von Content-Verantwortlichen? Welche Fähigkeiten und Werkzeuge muss ein Journalist oder Kommunikator mit sich bringen, um diesen neuen Anforderungen zielgruppen- und zugleich arbeitgebergerecht zu reagieren? Und gilt „intern ist gleich extern“ auch für die Aufbereitung der Inhalte?

Mit diesen und weiteren Fragen aus dem Alltag der Unternehmenskommunikation beschäftigt sich das Abendseminar, in dem sich Theorie und Praxisbeispiele abwechseln. Das Seminar soll neue Arbeitsfelder aufzeigen und wie man sich für diese präpariert.

Agenda

-

Referenten