Kurzbeschreibung

Urheber- und Verlagsrecht unterliegen einem ständigen Wandel. Der technische Fortschritt führt zu grundlegendem Anpassungsbedarf bei der täglichen Vertragsgestaltung. Auch die Gesetze ändern sich in immer kürzeren Abständen. Gerichtsentscheidungen wie etwa die Urteile des Bundesgerichtshofs zur Übersetzervergütung, VG Wort oder elektronischen Leseplätzen haben erhebliche Auswirkungen auf das operative Verlags- und Buchhandelsgeschäft. Im Seminar werden diese veränderten Rahmenbedingungen und ihre praktischen Auswirkungen dargestellt und erörtert. Zusätzlich erhalten Sie praktische Lösungshinweise. Sie haben Gelegenheit, auch Ihre individuellen Fragen mit dem Referenten und den anderen Teilnehmern zu erörtern.

Zielgruppe
Führungskräfte und Verlagsmitarbeiter/innen, die mit Fragen des Urheber- und Verlagsrechts zu tun haben

Referent
Dr. Konstantin Wegner ist Partner in der Kanzlei SKW Schwarz und spezialisiert auf Urheber- und Medienrecht. Er berät in diesem Bereich insbesondere Verlage und ist Autor des renommierten Buches „Recht im Verlag“. Davor war er seit 1998 zunächst fünf Jahre Justiziar einer großen Verlagsgruppe, davon ein Jahr in London. Seit Anfang 2009 ist er Justiziar des Landesverbands Bayern im Börsenverein des Deutschen Buchhandels.

Agenda

Programm

  • Neueste verlags- und urheberrechtliche Rahmenbedingungen
  • Tipps zu rechtssicherem Rechteerwerb und vertraglichen Vergütungsmodellen
  • Aktuelle Gerichtsentscheidungen und ihre Auswirkungen
  • Tipps für die Vertragsgestaltung und Anpassungsbedarf bei Standardverträgen
  • Vertragliche Risiken und deren Vermeidung