Kurzbeschreibung

Einst den großen Künstlern ihrer Zeit vorbehalten hat sich das Selbstporträt zum Massenphänomen der Gegenwart entwickelt: Als Selfie.                                            

Die Selbstporträts unserer Zeit hängen jedoch nicht mehr im Museum, sondern werden geposted, hochgeladen, geshared und geteilt. Soziale Netzwerke wie Facebook, Instagram und YouTube machen es möglich. Deren Nutzung geht fast immer mit einer umfangreichen Selbstdarstellung einher. Was Menschen – insbesondere Kinder und Jugendliche – dazu treibt, sich öffentlich zu präsentieren, ihr Privatleben zu offenbaren und die eigene Beliebtheit in Form von Likes, Friends und Klicks zu messen, möchten wir mit unserer Veranstaltung beleuchten.

Die 2. Fachtagung Jugendschutz und Nutzerkompetenz soll einen Einblick in aktuelle Entwicklungen und Trends der Selbstdarstellung im Netz liefern und Hilfestellungen für einen verantwortungsbewussten und souveränen Umgang mit der medialen Selbstdarstellung anbieten.

Die Fachtagung wurde nach Prüfung des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst in das Fortbildungsportal FIBS aufgenommen. Eine Freistellung vom Unterricht kann erteilt werden. Die Anmeldung erfolgt über das Fortbildungsportal FIBS oder per E-Mail über Henriette.Zeman@blm.de. Wir bitten um Verständnis, dass die Teilnehmeranzahl auf 120 begrenzt ist. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Agenda

11:00 Grußwort

  • Martin Gebrande  Geschäftsführer der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien

11:10 Vom Selbstporträt zum Selfie – Selbstdarstellung im Wandel der Zeit

  • Dr. Ulrich Blanché  Institut für Europäische Kunstgeschichte, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

11:40 Aktuelle Entwicklungen von Selbstdarstellungen im Netz

  • Jutta Schirmacher  Bereich Medienkompetenz und Jugendschutz, Bayerische Landeszentrale für neue Medien

12:00 Selbstdarstellung während der Identitätssuche

  • Dr. Astrid Carolus  Institut für Medienpsychologie, Julius-Maximilians-Universität Würzburg

12:30 Mittagspause mit Ideenbörse und Informationsständen im Foyer

13:45 Bildrechte

  • Fabian Frank  iRights.Law

14:05 Problematische Inhalte aus Sicht des Jugendschutzes

  • Sonja Schwendner  Bereich Medienkompetenz und Jugendschutz, Bayerische Landeszentrale für neue Medien

14:25 Selbstinszenierung durch Text

  • Dr. (des.) Netaya Lotze  Sprachwissenschaftlerin, Germanistisches Institut, Westfälische Wilhelms-Universität, Münster

14:45 Der Wert des Ichs – ethische und gesellschaftspolitische Aspekte der Selbstinszenierung

Diskussionsrunde:                                                                                                                               

  • Dr. Astrid Carolus  Institut für Medienpsychologie, Julius-Maximilians-Universität Würzburg
  • Anke Domscheit-Berg
  • Dr. Nina Köberer  Forschungsgruppe Medienethik, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg

Ende: gegen 15:45 Uhr

Moderation der Veranstaltung: Alexandra von Lingen   

Referenten
Bilder
Präsentationen