Kurzbeschreibung

Die Fachtagung des Forums Medienpädagogik der BLM steht dieses Jahr unter dem Motto "necken, verspotten, schikanieren? Wann Cybermobbing beginnt und was man dagegen tun kann".

Gerade für Kinder und Jugendliche scheint Online-Kommunikation unverzichtbar: Immer und überall wird auf Soziale Netzwerke zugegriffen, unzählige Fotos und Nachrichten werden versandt. Beleidigungen, Bloßstellungen oder Belästigungen - meist anonym - sind dabei leider kein Einzelfall mehr. Durch neue Dienste und verbesserte technische Möglichkeiten ist das Problem Cybermobbing hoch aktuell und muss auch im Kontext von Privatsphäre und Datenschutz betrachtet werden.

Wann ist für Kinder und Jugendliche der Punkt erreicht, an dem Hänseleien in Schikane und Diffamierung umschlagen? Welche Auswirkungen hat Cybermobbing auf die Opfer? Wo finden Betroffene Unterstützung? Zu ihrem 20-jährigen Jubiläum wirft die Fachtagung einen Blick zurück auf die Anfänge des Phänomens "Mobbing" und seine Herkunft. Anschließend wird ein Einblick in die digitalen kommunikativen Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen vermittelt. Auch ihre Einstellung zu sozialverantwortlichem Handeln im Netz wird beleuchtet. Praxisnahe Erfahrungsberichte aus schulischen und außerschulischen Projekten geben konkrete Tipps und Anregungen für die Prävention und Intervention an die Hand. Eine Ideenbörse und verschiedene Informationsstände bieten die Möglichkeit zur Vertiefung und zum Austausch.

Wichtiger Hinweis:

Die Fachtagung wurde nach Prüfung des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst in das Fortbildungsportal FIBS aufgenommen. Eine Freistellung vom Unterricht kann erteilt werden.

Die Veranstaltung ist ausgebucht. Weitere Anmeldungen können leider nicht mehr berücksichtigt werden.

Agenda

 

10:30 Grußwort

  • Siegfried Schneider, Vorsitzender des Forums Medienpädagogik und Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM), München

10:45 Mobbing früher vs. Cybermobbing heute

  • Verena Weigand, Bereichsleiterin Medienkompetenz und Jugendschutz der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM), München

11:15 Verletzendes Onlineverhalten aus medienethischer Sicht

  • Prof. Dr. Petra Grimm, Professorin für Medienforschung und Kommunikationswissenschaft, Leiterin des Instituts für Digitale Ethik, Hochschule der Medien (HdM), Stuttgart

11:45 Cybermobbing aus der Sicht von Kindern und Jugendlichen Video-Einspieler

12:00 Mittagspause

  • Ideenbörse und Informationsstände im Foyer
  • Anregungen für die pädagogische Praxis

13:30 ICH WIR IHR im Netz – Werkstätten zur Förderung von Werte- und Medienkompetenz

  • Mareike Schemmerling, Medienpädagogische Referentin und wissenschaftliche Mitarbeiterin, JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis, München

13:50 Bloßgestellt im Netz – Planspiel „Cyber-Mobbing“

  • Beatrix Benz, Referentin für Jugendmedienschutz/Medienpädagogik, Aktion Jugendschutz, Landesarbeitsstelle Bayern e.V., München

14:10 Schule als Lebensraum – ohne Mobbing!

  • Markus Prummer OStR, Staatliche Schulberatungsstelle Schwaben

14:30 Kaffeepause

  • Ideenbörse und Informationsstände im Foyer

15:00 Was Eltern bewegt

  • Oliver Arnold, Referent des Medienpädagogischen Referentennetzwerks Bayern der Stiftung Medienpädagogik Bayern, Wonneberg

15:20 Ende der Veranstaltung

Moderation

  • Dr. Erich Jooß, Vorsitzender des Medienrats der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM), München
Referenten
Bilder