Kurzbeschreibung

Ständig online, immer erreichbar: Das Smartphone ist zu unserem festen Wegbegleiter geworden: 55 Mal am Tag nutzen wir laut einer Studie der Universität Bonn Smartphone-Funktionen, alle 18 Minuten schicken wir WhatsApp-Nachrichten oder Mails, surfen oder telefonieren wir. Wegen der sogenannten Smombies, die sich nur noch mit gesenktem Kopf fortbewegen, wurden in Köln und Augsburg nun testweise Lichter am Boden installiert, die auf Gefahren aufmerksam machen sollen.

Das Smartphone ist ungemein praktisch und fördert die Flexibilität im Beruf und in der Freizeit, kann aber auch zum Stressfaktor werden und unsere Gesundheit gefährden. Während manche Experten vor der übermäßigen Nutzung und einem Digitalen Burnout warnen, wünschen sich andere mehr Kenntnisse und Programmierwillen der Jugendlichen, weil unsere Wirtschaft sonst auf der Strecke bleibt. Verlieren wir durch den ständigen Blick aufs Handy den Blick für die Realität? Sind alle Jugendlichen und Erwachsenen, die das Handy vor lauter Angst, etwas zu verpassen, nicht mehr zur Seite legen können, suchtgefährdet? Was ist zu tun, um hier das Gleichgewicht wieder herzustellen bzw. zu wahren? 

Karten erhalten Sie unter www.eventim.de, beim AZ-Kartenservice RT.1, bei allen an CTS EVENTIM AG angeschlossenen Vorverkaufsstellen und telefonisch unter 0821/777-3410 (0,14 € aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk abweichend).

Agenda

18.30 Uhr   Grußworte

  • Siegfried Schneider, Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM), München

  • Dr. Kurt Gribl, Oberbürgermeister der Stadt Augsburg

18:45 Uhr   Studienpräsentation "Digitaler Burnout"

  • Dr. Alexander Markowetz, Autor des Buches „Digitaler Burnout. Warum unsere permanente Smartphone-Nutzung gefährlich ist“, Bonn

19:00 Uhr   Podiumsdiskussion

  • Dirk von Gehlen, Leiter Social Media / Innovation, Süddeutsche Zeitung, München

  • Gero Gode, Seriengründer, FoundNext.org, Augsburg

  • Dr. Tagrid Leménager, Leiterin der Arbeitsgruppe „Internet- und Medienabhängigkeit“ am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, Mannheim

  • Dr. Alexander Markowetz, Autor des Buches „Digitaler Burnout. Warum unsere permanente Smartphone-Nutzung gefährlich ist“, Bonn

  • Verena Weigand, Bereichsleiterin Medienkompetenz und Jugendschutz, BLM, München

Moderation:

  • Katrin Müller-Hohenstein, Moderatorin, ZDF

Referenten
Bilder
Videos