Kurzbeschreibung

Das Gesetz zur Angleichung des Urheberrechts an die aktuellen Erfordernisse der Wissensgesellschaft, kurz „Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz“ (UrhWissG) trat im März letzten Jahres in Kraft.
Das Gesetz ordnet die erlaubnisfreien Nutzungen urheberrechtlich geschützter Inhalte für Bildung und Wissenschaft, mit dem Ziel, die Potenziale von Digitalisierung und Vernetzung für Unterricht und Wissenschaft besser erschließbar zu machen. Von den einen als Gewinn für gute Lehre und Forschung bezeichnet, bewertet die Mehrzahl der Rechteinhaber das Gesetz als einen schweren Rückschlag für den Bildungs- und Wissenschaftsstandort Deutschland. Doch die Anwendung des Gesetzes stellt alle Beteiligten vor große Herausforderungen.
Welche Auslegungsmöglichkeiten bieten die neuen Schrankenregelungen und gibt es dazu erste Verfahren und Erfahrungswerte?
An welchen Stellen besteht noch Klärungsbedarf?
Wie können kommerzielle und nicht-kommerzielle Nutzungsvorgänge, etwa bei Bibliothekslieferungen, voneinander abgegrenzt werden?
Und welche Möglichkeiten haben die Rechteinhaber, um den gesetzlichen Erlaubnistatbeständen entgegenzusteuern?
Das Seminar beleuchtet Trends bei der Auslegung und Umsetzung des Gesetzes und die sich abzeichnenden Konsequenzen.

Im Seminar »Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz« erfahren Sie …

  • welche gesetzlichen Neuregelungen das UrhWissG beinhaltet und welche Vor- und Nachteile diese für Inhalte-Anbieter mit sich bringen
  • welche Auswirkungen diese Neuerungen auf Lizenzierung und Vergütung der Rechteinhaber haben
  • welche neuen Praktiken sich seit Inkrafttreten des Gesetzes heraus gebildet haben

Ziel des Seminars »Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz«

Das Seminar gibt einen Überblick über die Umgestaltung der Schrankenregelungen zum Urheberrecht im Bildungs- und Wissenschaftsbereich. Die Teilnehmer erfahren, welche gesetzlichen Neuregelungen das Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz mit sich bringt und wie sich diese auf die tägliche Vertrags- und Lizenzpraxis auswirken.

Methoden im Seminar

Vortrag, Theorie, Präsentation, Diskussion, Arbeit an Fallbeispielen etc.
Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, bis zwei Wochen vor Kursbeginn konkrete Fragen einzureichen und diese im Seminar zu besprechen.

Zielgruppe des Seminars »Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz«

Mitarbeiter aus Verlagen, Unternehmen aus dem Bildungs-Bereich, aus Forschungs- und Bildungseinrichtungen,
Bibliotheken und Museen, die sich mit dem neuen UrhWissG auseinandersetzen müssen.

Ihre Erfolgsfaktoren

  • Karriere-Baustein: Teilnehmerzertifikat der renommierten Akademie der Deutschen Medien
  • Hochqualifizierte Trainer und Rechtsexperten aus der Praxis
  • Aktuelle Inhalte und direkte Umsetzbarkeit
  • Intensivseminar mit begrenzter Teilnehmerzahl
  • Erfahrungsaustausch mit Branchenkollegen und Networking

Agenda

Themen des Seminars

Übersicht zum Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz (UrhWissG)

  • Grundkonzept
  • Hintergründe und Bewertung

Die verschiedenen Bereiche und ihre Neuregelungen im Einzelnen

  • Lehre und Unterricht
  • Wissenschaft und Forschung
  • Bibliotheken
  • Museen, Archive und Bildungseinrichtungen

Die gesetzlichen Lizenzen im Einzelnen

  • Voraussetzungen
  • Reichweite und Grenzen
  • Verhältnis Gesetz und vertragliche Regelungen
  • Vertragliche Gestaltungsspielräume

Die Verwertungsgesellschaftspflichtigkeit der Urhebervergütung

  • Regelung: Inhalt, Umfang und Bedeutung
  • Auswirkungen auf die Lizenzierungspraxis