Kurzbeschreibung

Die neue Datenschutz Grundverordnung (DS GVO) trifft auch Produktionsfirmen

Die bisher für Projekte genutzte, temporäre Infrastruktur wird wohl kaum die neuen datenschutzrechtlichen Anforderungen erfüllen. Regeln für den Umgang mit digitalen Daten, Emailverteillisten oder die Speicherung sensibler Daten (z.B. Konfektionsgrößen von Schauspielern) wurden erweitert.  Das „Recht auf Vergessen“, das heißt die Löschung von Daten, die nicht mehr benötigt werden wird bereits heiß diskutiert. Geregelt werden müssen auch physische Zugänge zu Daten (also beispielsweise über Schließpläne für Produktionsbüros) und die Einsehbarkeit von Computerarbeitsplätzen mit sensiblen Daten. Schließlich sind die Dokumentationspfichten der DS GVO umfangreicher denn je und stellen die Unternehmen vor eine große Herausforderung. Die Strafen liegen mit 2% - 4% des jeweiligen Konzern- bzw. Unternehmensumsatzes seit 25. Mai 2018 im existenzbedrohenden Bereich.

Agenda

9.00 - 10.30 - Datenschutz Awareness

Einführungsseminar mit Teilnahmebestätigung

  • Was sind sensible Daten?
  • Wie kann ich die Auflagen erfüllen, ohne den operativen Betrieb zu gefährden?
  • Welche Schulungen braucht mein Produktionsteam?
  • Was muss ich tun?

11.00 - 15.00 - Datenschutz Koordination

Aufbauseminar mit Teilnahmezertifikat

(Grundvoraussetzung: Datenschutz Awareness)

  • Was sind die Aufgaben eines Datenschutz-Koordinators?
  • Ausbildung als Ansprechparter für Fragen des Teams
  • Zertrale Kontaktperson des Datenschutz-Beauftragten

Ihre Erfolgsfaktoren:

  • Praxisnahe Inhalte, topaktuell
  • Experten aus dem jeweiligen Fachgebiet
  • Intensivseminar mit begrenzter Teilnehmerzahl

Zielgruppe:

  • Geschäftsführer & kaufmännische Führungskräfte
  • Produzenten & Herstellungsleiter
  • Darsteller & Sprecher
  • Produktionsstab & Postproduktion
Referenten