Kurzbeschreibung

Bei der Lizenzierung von Musik spielt die kollektive Rechtewahrnehmung durch Verwertungsgesellschaften eine entscheidende Rolle: Für die Musikverlage stellen GEMA, GVL & Co. eine wichtige Einnahmequelle dar, für die Nutzer sind sie zentraler Ansprechpartner für den Lizenzerwerb.
Da in jüngster Zeit die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Lizenzierung erheblich umgestaltet wurden, sehen sich viele Unternehmen bei der Nutzung von Musik vor erhebliche Herausforderungen gestellt. Das neue Verwertungsgesellschaftsgesetz setzt die EU-Verwertungsgesellschafts-Richtlinie um, die Verlegerbeteiligung in der GEMA wurde neu ausgestaltet und die GVL schuf ein neues Verteilungssystem für Hersteller.
Darüber hinaus traten innovative Marktteilnehmer in Form von Verwertungseinrichtungen auf den Plan, die auf das internationale digitale Lizenzgeschäft ausgerichtet sind (etwa ICE und MINT).
Was gilt es nun bei der nationalen und internationalen Rechtevergabe zu beachten?
Und wie können Musiklizenzen auch künftig optimal erworben und vergeben werden?

Im Seminar »GEMA, GVL & Co.« erfahren Sie …

  • wer die wichtigsten Player kollektiver Rechtewahrnehmung sind
  • was ihre zentralen Aufgaben sind und wo deren Grenzen liegen
  • welche aktuellen Entwicklungen bei den Verwertungsgesellschaften GEMA und GVL Sie kennen sollten
  • welche Besonderheiten des internationalen Lizenzgeschäfts im kollektiven Bereich es gibt
  • wie Sie Musiklizenzen künftig optimal erwerben und vergeben können

Ziel des Seminars »GEMA, GVL & Co.«

Das Seminar erläutert die verschiedenen Facetten kollektiver Rechtewahrnehmung im Musikgeschäft. Zum einen werden die Funktionen und Wirkungsweisen der klassischen Verwertungsgesellschaften (GEMA und GVL) und der Gesellschaft zur Wahrnehmung von Veranstalterrechten auf nationaler und internationaler Ebene beleuchtet. Zum anderen werden die neuen, auf das internationale Lizenzgeschäft ausgerichteten Verwertungseinrichtungen wie ICE und MINT sowie die Auswirkungen der jüngsten Entwicklungen auf das Tagesgeschäft dargestellt.

Methoden im Seminar

Vortrag, Theorie, Präsentation, Diskussion, Arbeit an Fallbeispielen etc.
Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, bis zwei Wochen vor Kursbeginn eigene Beispiele einzureichen bzw. diese im Seminar zu besprechen.

Zielgruppe des Seminars »GEMA, GVL & Co.«

Mitarbeiter aus Fernseh-/Rundfunkunternehmen, Filmproduktions- und -verleihfirmen, Musikverlagen, Musikunternehmen, Entertainmentfirmen, digitale Vertriebsplattformen sowie sonstige Musikverwerter, die erfahren wollen, wie sie Musiklizenzen auf nationaler und internationaler Ebene erwerben.

Ihre Erfolgsfaktoren

  • Karriere-Baustein: Teilnehmerzertifikat der renommierten Akademie der Deutschen Medien
  • Hochqualifizierte Trainer und Experten aus der Praxis
  • Aktuelle Inhalte und direkte Umsetzbarkeit
  • Intensivseminar mit begrenzter Teilnehmerzahl
  • Erfahrungsaustausch mit Branchenkollegen und Networking

Agenda

Themen des Seminars

Basics kollektive Rechtewahrnehmung

  • Die wichtigsten Grundsätze kollektiver Rechtewahrnehmung
  • Das Verwertungsgesellschaftsgesetz und seine Neuerungen

GEMA

  • Zuständigkeiten auf nationaler und internationaler Ebene
  • Abgrenzung der Tätigkeiten von GEMA und Musikverlagen
  • Aktuelle Entwicklungen zur Verlegerbeteiligung
  • Tarife für Musiknutzer, v. a. im Digitalbereich
  • Wissenswertes zu Musikmeldungen und Abrechnungen

GVL

  • Zuständigkeiten auf nationaler und internationaler Ebene
  • Abgrenzung der Tätigkeiten von GVL und Musikunternehmen
  • Aktuelle Entwicklungen zur Verlegerbeteiligung
  • Tarife für Musiknutzer
  • Neuerungen bei der Verteilung der Einnahmen

Gesellschaft zur Wahrnehmung von Veranstalterrechten

  • Zuständigkeiten auf nationaler und internationaler Ebene
  • Tarife für Musiknutzer, v. a. im Digitalbereich

Sonstige, international tätige Verwertungseinrichtungen, v. a.

  • ICE (International Copyright Enterprise)
  • MINT (Mint Digital Services)

Besonderheiten der kollektiven Rechtewahrnehmung in Copyright-Systemen, wie z. B. USA