Kurzbeschreibung

Vom Kinderbuch zur Abenteuer-App, vom klassischen Schulbuch zur medialen Lernlandschaft – Die Digitalisierung fördert Innovation, schafft neue Geschäftsfelder und fordert das Recht mehr heraus denn je.

Innovative Tech- und Digitaltrends bieten Verlagen und Medienhäusern ganz neue Chancen und Möglichkeiten bei der Entwicklung, Herstellung und Distribution ihrer Produkte. Die digitalen Angebote und ihre Geschäftsmodelle stellen Verlage in Bezug auf Urheber- und Datenschutzrecht sowie die rechtliche Absicherung ihrer Investitionen jedoch auch vor ganz neue Herausforderungen. Denn viele der aktuellen und bevorstehenden Entwicklungen, wie etwa die Zusammenstellung personalisierter Angebote mit (Teil-)Inhalten und der Umgang mit Nutzerdaten, finden in den Verträgen mit Autoren, Lizenz- und Vertriebspartnern oft noch keine ausreichende Berücksichtigung. So enstehen nicht nur rechtliche Risiken – es wird auch wirtschaftliches Potenzial verschenkt.

Wie also kann es gelingen, digitalen Content und Verlagsleistungen im Markt rechtlich abzusichern? Inwiefern lässt der bestehende Rechtsrahmen die Nutzung von innovativen Technologien, Produkten und Geschäftsmodellen überhaupt zu? Und wie kann man auf rechtlicher Ebene faire Wettbewerbschancen für die Verlagsbranche schaffen?

Eine weitere Herausforderung für Verlage besteht aktuell darin, dass sich Verlage und Medienhäuser mit der Nutzung, Verwertung und Monetarisierung ihres Contents auf Online-Plattformen und in sozialen Netzwerken – von Facebook bis ReaserchGate – auseinandersetzen müssen. Es gilt, rechtlich kreative Wege für den Umgang mit diesen Plattformen zu finden, um sich weiterhin einen Platz im Produktions- und Vertriebsprozess von Content zu sichern. Wie gelingt es Verlagen, das Verhältnis zu Online-Plattformen rechtlich optimal ausgestalten?

Agenda

AGENDA

INNOVATIONSSCHRITTE EUROPÄISCHER VERLAGE:
WAS IST TECHNISCH MÖGLICH? WAS IST RECHTLICH NÖTIG?

10:00 – 10:15

Begrüßung und Einleitung

Dr. Matthias Lausen | Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht | Lausen Rechtsanwälte

 

10:15 – 10:45

Vom Schulbuch zur medialen Lernlandschaft

Dr. Ilas Körner-Wellershaus | Verlagsleiter  | Ernst Klett Verlag GmbH

 

10:45 – 11:15

Von der Autoren- zur Verlagsversion: Zur Rolle der Publikumsverlage im Wertschöpfungsprozess eines Buches

Dr. Rainer Dresen | Rechtsanwalt und Justitiar | Verlagsgruppe Random House

 

11:15 – 11:30 Kaffeepause

 

11:30 – 12:00

Vom Kinderbuch zur Abenteuer-App

Renate Reichstein | Leitung Rechte und Lizenzen | Verlag Friedrich Oettinger GmbH

 

12:00 – 12:30

Der Wandel von Geschäftsmodellen

Dr. Niels Peter Thomas | Chief Book Strategist | Science Nature (angefragt)

 

12:30 – 13:00

Wrap-up und Diskussion

Dr. Kerstin Bäcker | Fachanwältin für Urheber- und Medienrecht | Lausen Rechtsanwälte

 

13:00 – 14:00 Mittagspause

 

DISRUPTION DURCH DIGITALE UNTERNEHMEN/ONLINEPLATTFORMEN

14:00 – 14:30

Social Science Networks und mögliche Auswirkungen auf Wissenschaftsverlage

Dr. Guido Herrmann | Geschäftsführer | John Wiley & Sons

 

14:30 – 14:45

Rechtliche Einordnung

Dr. Ursula Feindor-Schmidt | Fachanwältin für Urheber- und Medienrecht | Lausen Rechtsanwälte

 

14:45 – 15:15

Die Blockchain & Smart Contracts: Chancen und Risiken für den Vertrieb digitaler Inhalte

Steffen Holly | Geschäftsfeldleiter Media Management & Delivery | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT 

 

15:15 – 15:30

Rechtliche Bewertung

Dr. Kerstin Bäcker | Fachanwältin für Urheber- und Medienrecht | Lausen Rechtsanwälte

 

15:30 – 15:45 Kaffeepause

 

DISRUPTION DURCH DEN GESETZGEBER:
EU DATENSCHUTZGRUNDVERORDNUNG UND ePRIVACY VO

15:45 – 16:45

Welche Auswirkungen haben die neuen europäischen Datenschutzregelungen auf den Vertrieb von Inhalten?

Frank M. Höfinger | Rechtsanwalt | Lausen Rechtsanwälte

 

16:45 – 17:00

Fazit und Abschluss der Tagung

Dr. Matthias Lausen | Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht | Lausen Rechtsanwälte

Referenten