Kurzbeschreibung

Die Möglichkeiten im Netz vertreten zu sein sind vielfältig: Webseite, Online-Shop oder eigene Social-Media-Kanäle kommen dabei sofort in den Sinn. Zwei zentrale Fragen poppen dabei gleich auf: Wie präsentiere ich mein Unternehmen im Internet? Und wie stelle ich sicher, dass meine Inhalte auch gefunden werden? Die netzblicke am 19. Juli 2018 greifen diese Fragestellungen heraus und gehen dabei insbesondere auf die Themenbereiche der Suchmaschinenoptimierung und des Unternehmens-Blogs ein.

"Hirn first!" fordert der erste Referent des Abends Thomas Kaiser (CEO und Gründer der cyberpromote GmbH). Er zeigt wie SEO, SEA und Usability Sie noch effizienter machen. Viele Aufgaben werden heute verstärkt durch Maschinen mit künstlicher Intelligenz übernommen, was sich auch am Beispiel Google-Algorithmen erkennen lässt. Gleichzeitig gewinnen die Aspekte der Usability gewinnen immer mehr an Bedeutung. Doch wie setzt man das richtig um? Was bedeutet das für die Website-Gestaltung und für den Content? Und was bedeutet „Mobile First“ für meine Website? Wie und wozu setzt man Accelerated Mobile Pages ein? Anhand praktischer Beispiele erfahren netzblicke-Teilnehmer, wie sie diese Themen auf der eigenen Website optimal umsetzen. Ziel ist hierbei: Die Bedürfnisse der Nutzer richtig zu erkennen und wie man diese Erkenntnis gewinnbringend einsetzen kann - denn so werden auch SEO- und SEA-Maßnahmen deutlich besser funktionieren.

Die zweite Referentin des Abends Meike Leopold (Beraterin für digitale Kommunikation bei "Start Talking") zeigt, dass es nicht immer Facebook sein muss. Social Media ist wichtig für die tägliche Kommunikation mit den eigenen Zielgruppen. Aber für Ihre Inhalte brauchen Sie auch einen „Heimathafen“. Ein sorgfältig geführter Unternehmensblog macht den Unterschied aus. Erfahren Sie mehr über die wichtigsten Erfolgsgeheimnisse beim Bloggen, was Sie im täglichen Geschäft machen sowie vermeiden müssen, und warum ein Blog auch Ihre Social-Media-Aktivitäten beflügeln kann.

Im Anschluss an die jeweiligen Vorträge können gerne Fragen gestellt werden.

Bei den netzblicken handelt es sich um kostenloses Format, jedoch wird um Anmeldung gebeten.